Doppelt oberflächlich Vítkovice: Nur Frauen gewannen den Unihockey-Titel

Freude und Trauer. Beide Fans des Unihockeyvereins 1. SC Vítkovice haben am Sonntag beide Gefühle genossen. Während die Frauen ihren dritten Meistertitel im Prager Superfinale gegen Chodov nach einem 4: 3-Sieg gewannen, erlagen die Männer im Superfinale dem 4: 5. Unihockeyspieler von Vítkovice Jan Vavrečka. “Ich bin ungern zu sagen, dass Chodov besser war, aber er war sicherlich glücklicher.” : 2. Der Sieger des Basisteils aus Chodov reduzierte die Meisterschaftsfreude in Vítkovický im dritten Teil jedoch um zwei Tore.

So wie sie mit der vorherigen Serie gekämpft haben “, erinnert sich Vavreček daran, dass seine Wärter ihre Lieblingsgegner im Viertelfinale und Halbfinale eliminiert hatten. Durch Tatran Stresovice und Mlada Boleslav wechselten sie zu dramatischen Sieben-Match-Schlachten, die 4: 3 im Match gewannen. „Aber wir reden nicht über Müdigkeit. Die Jungs arbeiteten, aber Chodov war einfach glücklicher. Nach 2000 und 2014 gewannen sie zum dritten Mal den dritten Ligasieg.

“Wir sind nur in den ersten zehn Minuten gescheitert.Ansonsten konnten sie sehen, wie sehr sie die Mädchen gewinnen wollten. Ich würde sagen, dass wir fünf Prozent besser waren als Chodov “, sagte der Trainer der Frauenmannschaft in Vítkovice. “Es war vielleicht eine gute Sache für uns, keine Favoritin zu sein. Die Mädchen haben einen tollen Job gemacht.” “Es zeigte sich aber auch, dass die Mädchen entschlossener waren zu gewinnen, sie wollten mehr”, sagte Velecky. “Ich bin so froh, dass wir dieselbe Saison auch im Superfinale gespielt haben.”

Und Raids? Das war bereits eine Vítkovice-Ausstellung. Besonders beeindruckend war die schwedische Torhüterin Lauma Visnevska, die alle vier Versuche der Spieler von Chodov vernichtete. „Ich bin stolz auf sie.Am Montag fliegt er nach Hause und fliegt glücklich “, sagte der Trainer der Vítkovice-Unihockeyspieler.

” Wir hatten Spieler für die Überfälle ausgewählt “, sagte Velecký. “Aber wir sagten uns, wer wollte. Der Trainer hat gerade die Reihenfolge bestimmt “, gab Petra Mandáková zu, die die erste Razzia geändert hatte. “Ich habe es nicht geschafft, im Superfinale zu punkten, also bin ich gegangen.”