Aber wenn in dieser Saison “Krasnodar”

Aber wenn in dieser Saison “Krasnodar” und neue Gipfel erobern, wird dies das Ergebnis von nicht ein Lichtkalender, sondern etwas anderes sein. Angeblich ist der verderbliche Einfluss der zweiten Front ein gefalteter Mythos. Erzählen Sie davon in Spanien, England und Deutschland. Oder Yuri Semin. Die ganze List in der funktionalen Vorbereitung, die Länge der Bank und die kompetente Rotation. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist dies das Problem des Clubs, nicht der zweiten Front. ZSKA unter Victor Goncharenko zum ersten Mal in den letzten Jahren hat die Grube nicht getroffen, “Spartacus” hat den besten Herbstzug gezeigt, und “Krasnodar” ist im September-Oktober gescheitert. Wahrscheinlich auf Entspannung.

Trotz der frühen Abfahrt von den beiden Turnieren konnte die Mannschaft von Igor Shalimov die Herbstdistanz nicht genau passieren. Ja, fast niemand konnte – und so jedes Jahr; Wer genau geht, wird meist zum Champion. “Krasnodar” zeigte wie immer die gleiche Instabilität. Obwohl jetzt ist es viel wahrscheinlicher ist, in der optimalen Zusammensetzung zu spielen, hatte er eine relativ anständige Bank (leider ist es nur auf der angreifenden Gruppe) und sogar Haupt Traum Clubbesitzer verkörperte – hat seine Studenten mobilisiert. Veränderungen im Leben der Bullen. “Krasnodar” verändert sich. Aber es bleibt gleichzeitig es selbst.

Klasse. Team und Coaching

Die Hauptsache ist immer Stil. Wahrscheinlich können Sie stolz darauf sein, dass Sie die bekannteste Handschrift haben; für viele ist es besser als gesichtslos, wenn auch das Ergebnis bringt. Football „Krasnodar“ ist immer noch auf der Steuerung der Kugel (57% mehr als nur eine „Zenith“) und kurzer Transfer gebaut (durchschnittliche Länge – 16,8 m, kurz sonst niemand). Seine Scoring-Attacken – die längste sowohl in der Zeit (27,9 Sekunden) und in der Anzahl der Pässe (10,2). 90% der Tore aus dem Spiel erzielte er nach Positionsangriffen, von denen 67% – durch die zentrale Zone. “Krasnodar” ist nicht genug, um den Ball ins Tor zu rollen. Er genießt dieses Geschäft. Manchmal zu sich selbst zum Nachteil.

Und „Krasnodar“ führt in der Anzahl der Torchancen und ist einer der besten Wirkung, das Eindringen von den Strafraum, und viele scharfe Transfer alles andere. Wenn alle Zahlen zusammengefasst sind, können wir schlussfolgern, dass der Angriff der “Bullen” der Stärkste in der Meisterschaft ist. Natürlich ist das nicht so. Aber nicht zu weit von der Wahrheit entfernt. Und die Wahrheit ist, dass “Krasnodar” der Beste in Russland ist, der die Verteidigung des Gegners hackt. Nicht alle, sondern nur diejenigen, die das Relief des Bodens studieren. In den Spielen mit den Mannschaften der zweiten Acht holte er 82% Punkte, und dies ist der beste Indikator. Zum Vergleich, “Spartacus” – nur 50%.